Tour de Harz beginnt mit zwei Streckenrekorden 

0

Die traditionelle Bergmeisterschaft des Nordischen Skivereins Wernigerode, die zum 31. Mal in der Himmelpforte ausgetragen wurde, war einmal mehr ein großer Erfolg.
Als erster Wettkampf der „Tour de Harz“, der bedeutendsten Wettkampfserie der Skiverbände Sachsen-Anhalt und Niedersachsen mit zehn unterschiedlichen Wettbewerben im Sommer und Winter, war sie auch dieses Mal eine tolle Werbung für den Sport. So konkurrierten bei gutem Wetter rund 200 Sportler aus 25 Vereinen je nach Altersklasse auf den vom NSV Wernigerode präparierten Strecken über 600 m, 1600 m und 3000 m. Erstmalig gab es zusätzlich einen Bambinilauf über 400 m für die jüngsten Starter.
Höhepunkt der Bergmeisterschaft war der Vergleich auf der 3 km-Distanz ab der Altersklasse U16 mit einer Höhendifferenz von 200 m, der den 81 Teilnehmern alles abverlangte.
Hier setzte sich Thomas Kühlmann (21-36 m, NSV Wernigerode) am letzten Anstieg mit einem neuen Streckenrekord von 12.52,06 min vor Danilo Riethmüller (U20 m, WSV Clausthal-Zellerfeld), eines der hoffnungsvollsten Biathlon-Talente Deutschlands, und Matthias Göbel (21-36 m, NSV Wernigerode) durch.
Sabine Fleig (AK 51-56) lief nach 18.09 min als erste Frau auf dieser Distanz ins Ziel, gefolgt von Rika Elin Böttcher (U20 w, SC Buntenbock) und Solveig Siede (41-46 w, NSV Wernigerode).
Die besten Zeiten auf der 1,6 km-Strecke erreichten Alina Celine Rippin (U15 w, NSV Wernigerode) in 8.16,3 min, was insgesamt ein neuer Streckenrekord der Damen ist, und Mirko Gallun (U15 m, SK Oker) in 8.51,9 min.
Auch für Unterhaltung und Verpflegung wurde bei der Veranstaltung gesorgt. Neben einem Kuchen-, Würstchen- und Getränkeverkauf wurden die Hüpfburg und Spiele des KSB Harz bereitgestellt.
Urkunden und bedruckte Gläser, für die Jüngsten Medaillen, sowie geschmackvolle Glaspokale für die Zeitschnellsten über 1600 m und 3000 m wurden als Preise vom Dezernenten für Jugend- und Sozialwesen, Herr Senge, vom Dezernenten für Gemeinwesen, Herr Fischer, der Stadt Wernigerode und vom Sportkoordinator des Skiverbandes Sachsen-Anhalt Thomas Hedderich überreicht.
Der NSV Wernigerode möchte sich auf diesem Wege recht herzlich bei allen Sponsoren bedanken, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Dazu gehören die Glasmanufaktur Derenburg, Autohaus Wille, Blankenburger Wiesenquell, Autohaus Osterwieck, Fielmann (Filiale Wernigerode), Fahrschule Sattler, Vodafone-Shop Heiko Grüning, Harzer Hoch- und Tiefbau Heudeber.
Für die fleißige und engagierte Vorbereitung des Wettkampfes geht unser Dank an die Vorsitzende des NSV Wernigerode Melanie Rippin und den sportlichen Leiter Thomas Kühlmann, an den Vorstand des Vereins und alle Helfer, die am Erfolg der 31. Bergmeisterschaft mitgewirkt haben.
Ergebnis

Text und Bilder: NSV Wernigerode

Comments are closed.