Sachsen-Anhalts Langläufer mit drei Medaillen bei Sommerleistungskontrolle

0

Am vergangenen Wochenende trafen sich die besten deutschen Skilangläufer zur Sommerleistungskontrolle im Sauerland. Im Rahmen des Deutschlandpokals standen mehrere anspruchsvolle Wettkampfformate auf dem Programm. Den Auftakt zu diesem vollgepackten Wochenende machten die Klassen U16 und U18 mit einem Athletiktest in Winterberg, bei dem es galt, an acht Station möglichst viele Punkte zu sammeln. Geprüft wurden neben Kraftfähigkeiten, die Schnelligkeit im 30 Meter Sprint und die Geschicklichkeit im Hindernislauf.
Hier konnte sich Cedric Sikorski vom TSV Leuna freuen, er zeigte über alle acht Disziplinen eine ausgeglichen starke Leistung und schaffte es mit Rang sieben und 2:59 min über die 1.000m in der Altersklasse U16 zum Sieg.
Max Kermer (Skiverein Hasselfelde), der mit 2:39 min als souveräner Sieger auf den 1.000m hervorging, erzielte Gesamtrang sieben der Klasse U18. Alina Rippin (NSV Wernigerode) lief als vierte mit 3:21 ihrer Bestzeit hinterher und ordnete sich auf Rang sieben ein. Jannis Grimmecke (NSV Wernigerode) lieferte mit 2:52min und Rang 14 eine solide Leistung ab.
Bei den Juniorinnen lief Jessica Löschke (TSV Leuna) über 3.000m in 10:35 min und anschließendem Jagdstart durchs Gelände über 6km auf einen guten vierten Rang.
Felix Wetterling (WSV Elbingerode) erzielte im Feld der Junioren und Herren nach 10:37 min auf der Bahn und weiteren 9km Verfolgung Rang 39. Für eine kleine Überraschung sorgte Fabian Hartig von Eintracht Braunschweig, der über 3.000m vorne mitlief und in 9:11 min mit lediglich 12 Sekunden Rückstand auf Rang sieben einlief. Im Jagdstart gelang es ihm sogar auf die Spitzengruppe um den Sieger Valentin Mättig aufzuschließen und am Ende Rang acht zu erkämpfen.
Tags darauf folgte im benachbarten Westfeld ein Massenstartrennen über eine überwiegend flache 2,5 km lange Runde durch das Ortszentrum, inklusive Sprints mit Sonderwertung. Erwartungsgemäß konnten sich die Zuschauer über spannende Rennen freuen, da die Starterfelder über weite Strecken dicht beisammen blieben. Im Windschatten kam es zur Gruppenbildung und alle Endplatzierungen wurden im Zielsprint entschieden.
In der Klasse U16 zeigte Alina Rippin über 5km ein starke Lesitung, sie lief von Beginn an vorn mit und gewann mit nur acht bzw. drei Sekunden Rückstand auf Siegerin Miriam Reisnecker und Lou Huth aus Bayern die Bronzemedaille.
Jannis Grimmecke und Max Kermer hatten mit sechs Runden 15 km zu absolvieren. Max Trainingskollege Jan Friedrich Doerks aus Bad Harzburg sorgte in der letzten Runde für hohes Tempo, den Zielsprint konnte Max dann aber für sich entscheiden und sicherte sich nach 32:47 min die Goldmedaille. Jannis wurde als 20. in der Doppeljahrgangsklasse in 34:40 min vierter seines Jahrgangs.
Jessica Löschke, die auf der gleichen Distanz lange in der Spitzengruppe des Damenfeldes mitlief, schaffte es in 36:08 auf Rang elf beim Sieg der Thüringerin Antionia Fräbel als vierte Juniorin ins Ziel.
In der Herrenkonkurrenz über 25 km setzten sich die Weltcupstarter Thomas Bing, Sebastian Eisenlauer und Florian Notz frühzeitig vom Feld ab und liefen in dieser Reihenfolge nach 52min im Zielsprint ein. Felix Wetterling konnte nach einem Stockbruch nicht mehr auf das Hauptfeld aufschließen und beendete das Rennen vorzeitig. Fabian Hartig wurde in 1:00:43h 30.
Bei der Siegerehrung übergab der Bundestrainer Peter Schlickenrieder die Medaillen und fand lobende Worte für den Ausrichter.

Ergebnisse:
DSV_Athletiktest
Bahnlauf
Cross_Verfolgung-Kategorie
Cross_Verfolgung-Klassen
Massenstart_F-Kategorien
Massenstart_F-Klassen
Pokal-Wertung

Comments are closed.

Zur Werkzeugleiste springen