Neue Landesmeister beim Köhlerlauf ermittelt

0

Ein tolles Teilnehmerfeld haben die Organisatoren des Hasselfelder Köhlerlaufes begrüßt. Mit 131 Startern wurde bei der sechsten Auflage nach seiner Wiederbelebung im Jahr 2011 ein neuer Höchstwert aufgestellt. Fand der Lauf nach dem witterungsbedingten Ausfall im Jahr 2014 bei den letzten beiden Auflagen mit etwa 50 Teilnehmern eher im familiären Rahmen statt, so freute sich das Veranstaltertrio von der Köhlerei Stemberghaus, dem Skiverein Hasselfelde und der Leichtathletik-Abteilung des SV Lok Blankenburg diesmal über fast dreimal so viele Teilnehmer. Einer der maßgeblichen Gründe dafür war die Entscheidung der Skiverbände Sachsen-Anhalts und Niedersachsens, den Köhlerlauf erstmals als Landesmeisterschaft im Crosslauf zu werten. Neben der Ehrung des Köhlerlaufes, wurden die besten Starter aus den Skivereinen zusätzlich als Landesmeister bzw. Medaillengewinner ausgezeichnet. Auf der Hauptstrecke über 10 Kilometer dominierte dabei einmal mehr Thomas Kühlmann, der Seriensieger vom NSV Wernigerode lief nach 29:57,3 min ins Ziel und verwies Marcel Holland (WSV Benneckenstein) und Joshua Simon (SK Oker) mit deutlichem Vorsprung auf die Plätze. Schnellste Frau war Inga Metz vom Ski-Klub Oker in 38:31,5 min, die Wintersportlerin behauptete sich mit knapp 1:30 Minuten auf die Leichtathletin Yvonne Brandecker vom Harz-Gebirgslaufverein. Das größte Starterfeld von fast 40 Teilnehmern machte sich auf die 1,5-km-Strecke, als schnellste kamen Deaken Holland (NSV Wernigerode) in 5:00,2 min bei den Jungen und Liv Hildebrand (Skiverein Hasselfelde) in 5:38,4 min bei den Mädchen ins Ziel. Zuvor hatten die jüngsten Starter ihre Strecke über 400 Meter gemeistert, Lokalmatador Felix Wetzel (Grün-Weiß Hasselfelde) und Elena Hauck (TSV Leuna) standen mit Siegerzeiten von 2:26,0 min bzw. 2:45,0 min ganz oben auf dem Treppchen. Auf der 3,0-km-Strecke lief Anton Schaper (Eintracht Braunschweig) in 10:47,5 min die schnellste Zeit bei den Jungen, bei den Mädchen feierten Melina Holland (11:07,8 min) und Celina Grimmecke (11:19,4 min) vom NSV Wernigerode einen überlegenen Doppelsieg. Über vier Kilometer hatten zwei Leichtathleten vom Harzgebirgslaufverein die schnellsten Beine, Lea Brandecker (16:17,1 min) und Aurelio Kischkies (14:47,5 min) behaupteten sich vor den Wintersportlern. Tolle Preise gab es für alle Starter, die sich in ihren Altersklassen auf dem Podium platziert hatten. Dank der Unterstützung vieler Sponsoren überreichte das Köhlerei-Team um Immo und Sascha Feldmer zu den Pokalen viele Siegerpräsente.

Text: Ingolf Geßler / Harzer Volksstimme vom 02.11.2017
Bilder: Uwe Becker

Ergebnisse:

Icon

Köhlerlauf 2017 768.61 KB 47 downloads

...
Icon

LVM Crosslauf 2017 1.01 MB 32 downloads

...
Share.

About Author

Comments are closed.