Bergmeisterschaft in Wernigerode bildet Auftakt zur Tour de Harz

0

19 Vereine aus Sachsen-Anhalt und Niedersachsen mit 141 Teilnehmerinnen und Teilnehmern (66 weibl. und 75 männl.) fanden diesmal den Weg in die Himmelpforte und erlebten eine würdige Jubiläumsveranstaltung. Das Wetter bot am Wettkampftag für alle Aktiven beste Voraussetzungen, um hervorragende Leistungen zu erzielen.
In diesem Jahr konnte die 30. Bergmeisterschaft mit einigen Neuerungen angeboten werden, das Sport Fun Mobil als Rahmenprogramm sowie eine neue Strecke.
Mit der 3 km Strecke wurde auch für Volksläufer eine attraktive Strecke neu ins Programm aufgenommen, wofür es trotz der Quälerei ein Lob von den Athleten gab.

Entsprechend der Altersklassen waren Strecken von 0,6 km bis 3 km zu bewältigen, die Sieger/innen und Platzierten wurden mit Urkunden, Medaillen und kleinen Anerkennungen geehrt.
Für die Bergmeister wurden tolle Pokale von der Glasmanufaktur Harzkristall Derenburg gestiftet.

Auf der 1km-Strecke für die AK 8 – 11 mit einer Höhendifferenz von 90 m mussten die jungen Sportler all ihr Können aufbieten, um zu bestehen.
Schnellste Läuferin hier Celina Grimmecke (AK11) vom NSV Wernigerode in 5:21.0 min, bei den Jungen erreichte Deaken Holland (AK10) vom WSV Benneckenstein in 4:59.4 min als Erster das Ziel.
Mit einer Höhendifferenz von etwa 110 m wurde den Sportlern auf der 1,6 km-Laufdistanz ebenfalls einiges abverlangt. Das ständige auf und ab in dem kupierten Gelände fordert doch den letzten Einsatz.
Die besten Zeiten erzielten im weiblichen Bereich der AK12-15 Alina Celine Rippin (AK14) mit 8:44.5 min und Jannis Grimmecke (AK15) mit 8:06.7 min. Beide Sportler des NSV Wernigerode wurden dafür mit einem Pokal und dem Titel Bergmeister 2016 geehrt.

Die absolute Krönung dieser Veranstaltung war der sportliche Kampf auf der 3 km-Strecke. Mit einer Höhendifferenz von etwa 225 m war nicht nur die Ausdauerfähigkeit gefordert, höchste Anforderungen wurden hier an die Willensqualitäten gestellt. Mit ihren langen Anstiegen und kurzen giftigen Buckeln stellte sie alle Sportler vor eine große Herausforderung. Immerhin lag das Ziel noch oberhalb des Kastanienplatzes in etwa 490 m Höhe.
Die schnellste Zeit im weiblichen Starterfeld erzielte Milena Eimann (U20 Juniorinnen) vom WSV Clausthal-Zellerfeld in 17:05.5 min. Die absolute Bestzeit erzielte Fabian Hartig von Eintracht Braunschweig mit 13:04.3 min.
Durch die Teilnahme des Bundesstützpunktes Clausthal-Zellerfeld wurde das Teilnehmerfeld qualitativ aufgewertet.

Ein Wettkampf mit dieser Bedeutung wäre sicherlich ohne Hilfe bzw. Unterstützung vieler Ehrenamtlicher und Sponsoren nicht durchführbar. An dieser Stelle großer Dank an das Autohaus Wille, welches den NSV Wernigerode und die Bergmeisterschaft über die Jahre sowohl materiell als auch finanziell unterstützt hat.
Für die Hilfe und Unterstützung geht der Dank auch an die Filiale Fielmann Wernigerode, Intersport Hanisch, Vodafone-Shop Grüning Wernigerode, Möbius Schulbedarf und Geschenkartikel, Fahrschule Sattler in Wernigerode, Autohaus Osterwieck, der Glasmanufaktur Harzkristall Derenburg und an die Rechtsanwaltskanzlei Woitschik und Halupczok.

Außerdem danken wir den engagierten Helfer/innen vom NSV für ihren Einsatz und ganz besonders dem Vorstand für seine vorbereitenden Arbeiten.
Ohne dieses Engagement wäre eine sinnvolle und zielgerichtete sportliche Nachwuchsarbeit im NSV Wernigerode nicht möglich. Nochmals allen Beteiligten herzlichen Dank!
(Text: NSV Wernigerode.)

…weiter in der Tour geht es am 11. September in Clausthal-Zellerfeld zum Skirollerlauf in klassischer Technik.
Alle Ergebnisse und weitere Informationen zur Tour de Harz sind hier zu finden.

Comments are closed.