Sportschüler vom SVSA mischen im Sachsenpokal mit

0

Johanngeorgenstadt: Wegen der angespannten Schneelage sprang der WSV 08 Johanngeorgenstadt kurzfristig für die Austragung des Laufs zum 2. Sachsenpokal im Skilanglauf, der ursprünglich in Marienberg – Gelobtland ausgetragen werden sollte, ein. Über 250 Skilangläuferinnen und Langläufer von den Altersklassen 6 bis über 70 Jahre fanden bei Temperaturen knapp über 0°C, Nebel und Nieselregen schwierige Bedingungen vor. Mit am Start waren auch die Schüler der Eliteschule Oberwiesenthal aus unserem SVSA-Verbandsbereich. Alina Celine Rippin vom NSV Wernigerode konnte in ihrer Altersklasse S 15 weiblich mit Platz 2 und nur 15,7 Sekunden Rückstand über 5 km klassisch die beste Platzierung unserer Teilnehmer erreichen. Bei den Jungen dieser Klasse wurde Cedric Sikorski vom TSV Leuna 3. . Cora Löschke hat an diesem Tag einen eher schlechten Ski erwischt und musste sich bei den 15 jährigen Mädchen mit einem ungewohnten 4. Paltz zufrieden geben. Bedenkt man, dass die sächsischen Nachwuchslangläufer das Niveau in Deutschland wesentlich mitbestimmen, sind unsere Landeskader auf einem sehr guten Weg. Der TSV Leuna war mit zahlreichen Kindern der unteren Klassen nach Johanngeorgenstadt gereist. Noch fehlende Schneekilometer gegenüber den Gebirglern konnten mit Kampfgeist nicht immer ausgeglichen werden. Immerhin erreichten in der S6 Fabian Witzsche Platz 3, in der S7 Len Striese Platz 4 und bei den Mädchen Elena Jacuck Platz 5. Für die mitgereisten Übungsleiter und Betreuer stellte die erfreulich hohe Teilnehmerzahl eine große Herausforderung dar, der sich alle gern gestallt haben, zeigen doch die Leistungen der Kinder, dass von den Flachländern in Zukunft noch einiges zu erwarten ist, auch wenn es dieses Mal für die Jüngsten noch nicht zu vorderen Platzierungen gereicht hat.
Text: Dr. Andreas Lange
Ergebnisse:
Sachsenpokal-Skilanglauf

Comments are closed.

Zur Werkzeugleiste springen