Fünfter Platz für Alexander Finze beim Deutschen Schüler Cup am Notschrei

0

Nachdem vor 14 Tagen der Deutsche Schülercup im Biathlon in Oberwiesenthal wegen einer zu großen Menge Schnee im Erzgebirge abgesagt werden musste, trafen sich jetzt die Winterbiathleten in den Schülerklassen am Notschrei im Hochschwarzwald. 3 Sachsen-Anhalter Biathleten vom Skiclub 1927 Köthen stellten sich den Wintersporthochburgen Deutschlands. Am Freitag zum offiziellen Training sollte es regnen und schneien. Keine schönen Trainingsbedingungen auf der Schießmatte. Alle Köthener machten sich mit den Standverhältnissen und der Strecke bekannt. Am Samstag wurde dann nach dem zeitigen Anschießen der Techniksprint gestartet. Auf jeder Runde mussten alle Sportler verschiedene Tore im Anstieg, eine Schanze, eine Wellenschaukel, Tore in der Abfahrt oder auch auf einem Bein gefahren werden. In der S13m gelang Alexander Finze über 3km ein optimales Rennen. Diesmal schien für alle Wettkämpfer die Sonne. Alexander konnte 2x mit 0 Fehlern vom Stand gehen. Er kämpfte auf der Strecke und belegte einen sehr guten 5. Platz. Für Jessica Friedrich in der S14w wurde die Schanze zum Verhängnis. Außerdem konnte sie ihre guten Trainingsleistungen am Schießstand nicht abrufen. Mit liegend 3 und stehend 2 Fehlern belegte sie über 4km Platz 30. Ronja Twieg S15w 6km wollte eine guten Wettkampfmachen und ging mit viel Schwung ins Rennen. Sie ließ 2 Scheiben liegend und 1 Scheibe stehend schwarz. Im Ziel war sie sehr enttäuscht über Platz 34. Sonntag sollte alles besser werden, nur das Wetter nicht. Nebel und Windböen erschwerten den Verfolgungswettkampf. Alexander Finze ging engagiert ins Rennen über 4km. Beim ersten Schießen blieben zwei Scheiben schwarz. Doch nach der 2. Runde musste er wiederum 1x in die Strafrunde. Trotzdem gelang es ihm auf Platz 8 ins Ziel zu laufen und damit sich 2x in den Top-Ten zu platzieren. Jessica Friedrich zeigte das sie es besser kann. Über 6km und mit 0-0-2 Schießfehlern arbeitete sie sich einige Plätze nach vorn und lief auf Platz 23 ein. Ronja Twieg hatte 8km zu absolvieren. Auch sie arbeitete sich weiter nach vorn und konnte mit 0-1-0-3 Fehlern auf Platz 26 einlaufen. Nachdem dann alle Sportler mitten in der Nacht zu Hause waren, wartete am Montag wieder die Schule. Alexander hatte z.B. eine Ethikarbeit zu schreiben, eine Deutscharbeit nachzuholen und auch noch eine Fabel auswendig aufzusagen. Es ist nicht einfach für unsere Schützlinge sich mit den besten aus Deutschland zu messen und zeitgleich gute schulische Leistungen zu erbringen.

Sprint mit Technikelementen 02.02.2019 Notschrei
Ergebnisse Verfolgung 2019.02.03
Pokalwertung 2019.02.03

Comments are closed.

Zur Werkzeugleiste springen