Amy Dunkel überrascht Konkurrenz

0

160 Laufenthusiasten haben sich am Himmelfahrtstag in Elbingerode getroffen, um den Vatertag sportlich zu begehen. Beim 33. Lauf in den Sommer herrschte einmal mehr eine angenehme familiäre Atmosphäre.

Elbingerode (rsc/ige) l Nicht nur der Wettergott hatte ein Einsehen, auch die Forst hatte noch einige Sturmschäden auf den Laufstrecken beseitigt, so dass die Sportler bei bestem Laufwetter gute Bedingungen vorfanden.

Den Wunsch vieler Eltern folgend, wurde in diesem Jahr der Bambinilauf für die Kinder im Vorschulalter neu ins Programm aufgenommen. Der Startschuss erfolgte durch den Bürgermeister der Stadt Oberharz am Brocken, Ronald Fiebelkorn. 20 Kinder nahmen die 500-Meter-Strecke in Angriff, Anni Baumann bei den Mädchen und Oskar Ulrich bei den Jungen überquerten als Schnellste die Ziellinie. Jüngste Teilnehmerin war mit drei Jahren Luzie Hummel vom Gastgeber WSV Elbingerode. Trotz allem sportlichen Ehrgeiz stand bei den Kindern der Spaß im Vordergrund, schließlich wurden alle Teilnehmer des Bambinilaufs bei der Siegerehrung mit einer Urkunde und einem Präsent belohnt.

Um Medaillen und Alterklassensiege ging es dann bei den Schülern bis zum zehnten Lebensjahr im Schnupperlauf über 1,5 km. Auch hier waren 20 Kinder am Start. Die Gesamtschnellsten waren bei den Mädchen Liv Hildebrand vom Skiverein Hasselfelde und Ben Lehmann vom Harz-Gebirgslaufverein Wernigerode.

Im 3-km-Lauf war Hannah Rudolph vom WSV Elbingerode die Schnellste, Deaken Holland vom NSV Wernigerode lief bei den Jungen die Bestzeit.

Eine kleine Überraschung gab es bei den Damen auf der 6-km-Distanz. Die erst 15-jährige Amy Dunkel vom gastgebenden WSV Elbingerode ließ der Konkurrenz keine Chance und gewann die Gesamtwertung vor Frauke Albrecht und Luisa Merkel, beide NSV Wernigerode. Dass Amy Dunkel nicht nur zu Fuß, sondern auch auf Langlaufskiern schnell unterwegs ist, stellte sie zuvor schon oft unter Beweis. Ab diesen Sommer trainiert sie Biathlon im Leistungszentrum beim WSV Clausthal-Zellerfeld, „dafür wünschen ihr die Skikameraden aus Elbingerode viel Erfolg“, so Ralf Schönemann vom Organisationsteam.

Bei den Herren setzten sich die Favoriten aus Wernigerode durch. Matthias Göbel vom NSV Wernigerode siegte mit acht Sekunden Vorsprung vor Fabian Lippe vom Harz-Gebirgslaufverein Wernigerode und dessen Bruder Florian Lippe vom gleichen Verein. Alle drei starteten im Dress der Harzer Teufel, die den Wettkampf als Vorbereitung für den Rennsteig-Staffellauf nutzten.

Sehr erfreut war auch der ehemalige Landrat Dr. Michael Ermrich. Erstmals seit mehr als 20 Teilnahmen gelang ihm in der Altersklasse Herren 60 hinter den beiden Wernigerödern Uwe Virkus und Christoph Schierhorn als Dritter der Sprung auf das Podest.

Auf der 16-km-Strecke stand ein neues Gesicht auf dem Podium. Agata Krafcyk-Möhring aus Einbeck gewann in einer sehr guten Zeit vor Kerstin Scharun vom TSV 1900 Königshütte und der Halberstädterin Irmgard Eggert vom Rennsteiglaufverein.

Bei den Herren war die Dominanz der Läufer vom NSV Wernigerode nicht zu durchbrechen, sie machten den Sieg unter sich aus. Platz eins sicherte sich mit großem Vorsprung Seriensieger Thomas Kühlmann, gefolgt von seinen Vereinskameraden Fabian Stagge und Felix Fleischer.

Für die Unterstützung bei der Durchführung dieser Laufveranstaltung bedankt sich der WSV „Grün-Weiß“ Elbingerode bei allen Helfern, der Freiwilligen Feuerwehr Elbingerode, dem Edeka-Markt Walther Elbingerode, den FELS-Werken und der Hasseröder Brauerei.

Ergebnis

Comments are closed.

Zur Werkzeugleiste springen